.


» Vereinschronik

Im Jahre 1926 gründeten Darmer Sportsfreunde den Spiel- und Sportverein Darme, kurz SuS Darme genannt.
Der Gedanke, in Darme einen Sportverein zu gründen, kam den Darmern auf dem Nachhauseweg von der Fronleichnamspro-zession in Schepsdorf. Der endgültige Entschluss einer Gründung wurde dann im August 1926 in der alten Darmer Schule, während der ersten Versammlung der Darmer Sportler, gefasst. Es wurde gleich ein Vorstand gewählt; der erste 1. Vorsitzende wurde Oberlehrer August Spratte, erster Geschäftsführer und Fußballobmann des Vereins wurde Sportkamerad Heinrich Veer. Man schloss sich der DJK, der größten Dachorganisation der Sportvereine im Emsland zur damaligen Zeit, an. Die ersten Fußballspiele wurden auf der Mooswiese des Bauern Heinrich Reinel ausgetragen. Als Trainer fungierte Lehrer Heinzmann, der sich der Darmer Sportler besonders annahm.
Erwähnenswert ist vor allen Dingen die Opferbereitschaft der Sportkameraden in jener Zeit. Garnituren und Fahrtkosten wurden von den Spielern selbst bezahlt. Fahrten bis zu 30 km verursachten überhaupt keine Kosten, denn diese wurden mit dem Fahrrad erledigt. In den Jahren 1928/29 spielte Darme I in der DJK-A-Klasse mit den Vereinen Schapen, Haselünne, Meppen I, Emsbüren, Bawinkel und Laxten I. Durch eine Neueinteilung der Klassen wurde SuS Darme 1930 der Gruppe A-Süd zugeteilt und spielte nun mit den Vereinen Lingen, Laxten, Lohne, Bawinkel und Brögbern um die Meisterschaft. Am 18. Mai 1931 konnte der SuS Darme nach langen Bemühungen und Arbeiten den neuen Sportplatz auf dem Gelände des Bauern Grote einweihen.
Bei seiner Festansprache hob der 1. Vorsitzende August Spratte besonders die vielen Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder hervor. Mit Unterstützung der Gemeinde, an deren Spitze Bürgermeister Bernhard Lohmann stand und des Schützenvereins, wurde in Hand- und Spanndiensten eine Anlage geschaffen, wie sie im Kreis Lingen noch kein anderer DJK Verein hatte. Anlässlich der Einweihung wurde ein Pokalturnier ausgetragen. Als Zwischenspiel sollte ein Handballwerbespiel Rheine gegen Lingen stattfinden, was aber leider wegen des schlechten Wetters nicht zur Austragung kam. Am Abend traf man sich noch zu einem Beisammensein im Kreise der Sportler im „Grünen Jäger".

Neben den beiden Seniorenmannschaften hatte der SuS Darme zur damaligen Zeit noch eine Jugend- und eine Alte-Herren-Mannschaft im Spielbetrieb eingesetzt. Außer fußballerischen Könnens bewiesen die DJK-Sportler, dass sie auch in der Leichtathletik gut bewandert waren. Die Jugendkraftler aus Darme veranstalteten am Sonntag, den 5. Juli 1931, einen leichtathletischen Vergleichskampf mit den Vereinen Schapen, Laxten und Brögbern. Es wurden während der Wettkämpfe durchweg gute Leistungen geboten. Das anschließende Handballspiel Darme gegen Laxten endete mit 8:2 für Laxten. Der Sieg ging auch in dieser Höhe verdient an Laxten auf Grund der besseren und größeren Spielerfahrung. Alles in allem war dieses Fest für die DJK SuS Darme ein voller Erfolg und der Verein kann mit Stolz darauf zurückblicken.

1931 schaffte die DJK SuS Darme dann den Aufstieg in die Gauklasse. Hier spielte man mit den Vereinen Nordhorn, Freren, Haselünne, Schapen, Haren, Lingen und Meppen um Punkte. In dieser Klasse spielte der SuS Darme bis zur Zwangsauflösung im Jahre 1934 durch die Machthaber des Dritten Reiches. Der Vereinswimpel und was sonst an Sportgeräten vorhanden war, Bälle, Tornetze usw. wurde beschlagnahmt und auf der Wilhelmshöhe in Lingen verbrannt. Vereinsleiter des SuS Darme war in den Jahren 1932/33 Heinrich Jaske und 1934 bis zur Auflösung des Vereins Gerd Heidoetting. Unmittelbar nach Kriegsschluss, am 24. Februar 1946, wurde der SuS Darme wiedergegründet. Die Hauptinitiative ging dabei u. a. von Theo Hamann, Albert Mesdag, Heinrich Runde, Hermann Kuhl und Heinrich Jaske aus. Als neuer 1. Vorsitzender übernahm Sportkamerad Alois Taschner die Führung des Vereins.
Durch die guten Beziehungen des 1. Vorsitzenden zur Militärregierung konnte der Verein mit Bällen, Fußballschuhen und Garnituren versorgt werden. Im Winter konnte der SuS Darme sogar in der Turnhalle auf dem Kasernengelände trainieren. Als erstes Sportgelände diente ein Grundstück am Robbenpohl. Die ersten Spiele wurden noch ohne jegliche Klasseneinteilung durchgeführt, und zwar gegen Mannschaften der B-Soldaten und gegen Vereine aus der Nachbarschaft, TuS Lingen und Olympia Laxten. Nach Gründung des Kreissportbundes wurde Darme in die 2. Kreisklasse eingestuft. Auf Anhieb schaffte der SuS Darme den Sprung in die erste Kreisklasse.
1948 übernahm Hermann Kuhl den Vorsitz im Verein, im gleichen Jahre konnte der Aufstieg in die Bezirksklasse Emsland-Staffel Süd, errungen werden. Bis 1952 spielte der SuS Darme in dieser Klasse. Durch die Anträge einiger Nordhorner Vereine auf der Bezirkstagung 1952 in Meppen, die eine Zusammenlegung der Staffeln Nord und Süd vorschlugen - die Anträge wurden mit 17 zu 16 Stimmen angenommen - musste der SuS Darme als sechster Verein der Staffel-Süd in die Kreisklasse absteigen.
Bis etwa zu dieser Zeit spielte der SuS Darme auf der Wiese des Bauern H. Reinel und konnte auch den Sportplatz der Militärregierung in Schepsdorf mitbenutzen. Im Jahre 1948 wurde mit dem Bau des Waldstadions begonnen, nachdem die Gemeinde dieses Gelände gepachtet hatte. Es war ein unwegsames Gebiet mit Sandbergen und Bombentrichtern. In Eigenhilfe und mit viel Idealismus wurde das Gelände hergerichtet. Mancher Tropfen Schweiß, mancher Urlaub und viel Freizeit wurde für diese Aufgabe geopfert. Das Interesse der Sportler war in der Anfangszeit nach dem Kriege sehr groß, und man konnte so ein Projekt noch durchführen. Es ist somit nicht verwunderlich, dass das Herz vieler Darmer Bürger auch heute noch für das mit großen Mühen und Anstrengungen hergestellte Waldstadion schlägt.

Am 2. und 3. August 1952 feierte der SuS Darme sein 25jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Ereignisses hatte der Vorstand ein großes Festprogramm ausgearbeitet. Es wurden ein Jugendturnier und ein Pokalturnier für die Senioren durchgeführt. Zwischenspielgegner der Darmer 1. Mannschaft war Borussia Rheine, die sensationell mit 8:3 Toren besiegt wurden. Seit diesem Jahr und hoffentlich auch weiterhin feiert der SuS Darme jährlich in den Monaten Juli/August sein schon zur Tradition gewordenes Sportfest bzw. seine Sportwoche, verbunden mit einem großen Fußballpokalturnier, welches sehr beliebt ist und an dem die Vereine immer wieder gerne teilnehmen.
Eine leichte Vorstandskrise im Jahre 1953 führte dazu, das Hermann Kuhl sein Amt als 1. Vorsitzender vorübergehend zur Verfügung stellte. Sportkamerad Ignatz Hartke sprang in die Bresche und bügelte diese Krise aus. Im Jahre 1956 übernahm Hermann Kuhl wieder die Vereinsführung.

Auf Initiative von Fußballobmann Heinz Lohmann wurde 1952 eine Jungliga gegründet, die mit schönen Erfolgen aufwarten konnte. Im Jahre 1953 wurde diese Mannschaft geschlossen als 2. Mannschaft übernommen. Die bisherigen Reserve-spieler schlossen sich zu einer 3. Seniorenmannschaft zusammen. SuS Darme war zu der Zeit der einzige Verein im Kreise Lingen, der drei spielende Mannschaften hatte und die „dritte" Besetzung konnte nur Pflichtfreundschaftsspiele austragen, da es nur eine 2. Kreisklasse gab. Wegen Mangel an Spielermaterial und verschiedene Abgänge, wurden beide Reservemannschaften im Jahre 1955 wieder zusammengelegt.
Eine sportlich sehr gute Saison hatte der SuS Darme 1954/55. Beide Seniorenmannschaften konnten sich die Meisterschaft in ihren Klassen sichern. Die „Erste" schaffte es im letzten Spiel in Lohne. Ein Unentschieden hätte Union Lohne bereits genügt, jedoch lieferte Darme ein ganz großes Spiel und gewann sage und schreibe mit 7:0 Toren. Betreuer und Manager war Hugo Leewe, der sich sehr viel für die Mannschaft zu der Zeit gefallen lassen hat. Die Mannschaft hatte sich damit die Berechtigung erworben, um den Aufstieg zur Bezirksklasse mitzuspielen. Leider wurde der Aufstieg verpasst, da man dem SuS Darme zwei Punkte aberkannte, weil angeblich ein Darmer Spieler unberechtigt mitgespielt hatte. Für den Verein war dieses besonders bitter, denn auch die 2. Mannschaft war 1955 Meister der 2. Kreisklasse geworden und konnte somit auch nicht aufsteigen. Dieser K.o.-Schlag traf den Verein schwer, aber der Sportsgeist siegte, in Darme wurde weiter Fußball gespielt.

Das Waldstadion wurde 1955 von der Gemeindeverwaltung mit einer Umzäunung versehen. Aus Eigenmitteln des Sportvereins und Spenden kam später am Eingang des Waldstadions, ein Kassiererhäuschen dazu. An beiden Projekten halfen die Vereinsmitglieder in Eigenhilfe mit, um die Kosten niedrig zu halten.
Neben den sportlichen Aktivitäten wurde in den 50er Jahren bereits Karneval im „Grünen Jäger" gefeiert und zusammen mit dem Darmer Schützenverein wurden Theaterveran-staltungen durchgeführt. Später, in den 60er und 70er Jahren, veranstaltete der SuS Darme im „Hubertushof" in Schepsdorf Tanzveranstaltungen, um die Kassenlage aufzubessern, damit die Jugend weiter Fußball spielen konnte.
Am 09. März 1957, anlässlich des 10jährigen Bestehens des Niedersächsischen Fußballverbandes, wurden in der Vorstandssitzung des SuS Darme bei H. Reinel den Darmer Vorstandsmitgliedern Hermann Kuhl, Josef Hilbers, Gerhard Helming, Ignatz Hartke, Heinz Lohmann und Heinz Thaler die goldene Ehrennadel des Niedersächsischen Fußballverbandes überreicht, für langjährige Mitarbeit im Vorstand des SuS Darme zum Wohle und zur Ertüchtigung der Jugend.

Harry Goldschmidt übernahm 1959 die Führung als 1. Vorsitzender des SuS Darme. Ihm zur Seite standen als 2. Vorsitzender Oswald Weyrauch, als Geschäftsführer Hans Wilting, als 1. Kassierer Josef Hilbers, als Schriftführer Bernd Gerdes, als Fußballobmann Heinz Lohmann und als Jugendwart Gerhard Fielers. Auf Antrag des Vorstandes des SuS Darme an die Gemeindeverwaltung, für die sporttreibende Jugend einen den damaligen Verhältnissen entsprechenden Sportplatz zur Verfügung zu haben, wurde 1960 mit der Gemeinde, an der Spitze Bürgermeister Lohmann und des Kreises die Renovierung des Waldstadions in Angriff genommen. Statt des Schlackeplatzes wurde ein Rasenplatz angelegt. Als Ausweichplatz wurde von der Gemeinde vom Wirt H. Reinel eine Wiese gepachtet.

Auf der Generalversammlung am 28.01.1963 wurde beschlossen, das man in Darme auch einen Sportler und Spieler (Fußballer) des Jahres wählen sollte. Mittlerweile wählen fast alle Abteilungen des SuS jährlich ihre Spartensportler des Jahres, die dann auf der Jahreshauptver-sammlung geehrt werden. Einen einmaligen Erfolg stellte die 2. Mannschaft im Jahre 1964 auf. Für ihre saubere und faire Spielweise, konnte sie auf dem Kreisfußballtag zum 5. Male hintereinander den Fairnesspreis in Empfang nehmen.
Am 6. Juni 1964 konnte das neu erstellte Waldstadion endlich eingeweiht werden. Im Beisein vieler Sportler und Ehrengäste wurde die neue Anlage offiziell ihrer Bestimmung übergeben, der Pfarrer Witte den kirchlichen Segen gab und Bürgermeister Berning den Platz an den SuS-Vereinsvorsitzenden Harry Goldschmidt übergab. Ein umfangreiches Sportpro-gramm, dass sich über zwei Tage hinzog, wurde anlässlich der Einweihung abgewickelt. Im interessantesten Spiel standen sich die Veteranen des Fußballs von Gemeinde-rat/Kirchenvorstand gegen den Vorstand vom SuS Darme gegenüber, das der Vorstand mit 2:1 für sich entschied.
Schon 1963 wurde vom Vorstand des SuS Darme angeregt, das man nach Fertigstellung des Waldstadions, den Ausweichplatz bei H. Reinel, dem Sport erhalten sollte. Ein Sportplatz im Zentrum der Gemeinde, günstig gelegen für Schule und Sportverein, war das Ideale und so konnte 1964 mit H. Reinel ein neues Abkommen geschlossen werden und das Gelände am Schießstand, als neues Sportgelände, langfristig von der Gemeinde gepachtet werden. Hier entstand ein neuer Rasenplatz, zur Entlastung des Waldstadions, der Christi Himmelfahrt 1966 dem Sportverein und der Schule offiziell übergeben wurde. Das Eröffnungsspiel wurde vom Gemeinderat gegen den Vorstand des SuS Darme ausgetragen, welches 2:2 unentschieden endete. Der Reinerlös dieses Sportdemonstrationsspiels wurde der Kirchengemeinde übergeben, zweckgebunden für den Bau des Kindergartens.
Vom 30.07.-07.08.1966 fand anlässlich des 40jährigen Bestehens des SuS Darme eine Festwoche statt, die mit einem großen Kommersabend beim „Grünen Jäger" eröffnet wurde und wozu zahlreiche Ehrengäste vom Vorsitzenden begrüßt werden konnten. Höhepunkt des sportlichen Programms war die Begegnung SuS Darme mit Olympia Laxten und Union Lohne kombiniert gegen TuS Lingen, das der TuS verdient mit 5:2 gewann.
Für Furore sorgte die 1. Mannschaft 1966 im DFB-Pokal. Die Bezirksligisten BW Lünne mit 1:0 und Union Lohne mit 5:4 wurden geschlagen und der Kreisligist SuS Darme scheiterte erst in der 3. Runde am TuS Lingen mit 1:6.
Anfang 1967 wurde hauptsächlich der Platz „Reinelhof" genutzt, da das Waldstadion geschont wurde, weil dort neue Waschgelegenheiten geschaffen wurden. Der SuS Darme hatte zwar zwei schöne Rasenplätze, aber es fehlten den damaligen Verhältnissen entsprechende Umkleideräume. Beim Sportplatz „Reinelhof" diente der Raum des Hundezuchtvereins als Umkleidekabine, während als Waschgelegenheit eine Weidepumpe zur Verfügung stand.
Die 1. Mannschaft, mit ihrem Trainer „Conny" Uchtmann, Betreuer Hans Lögering und Fußballobmann Heinz Lohmann wurde 1968 Kreismeister und nahm an den Aufstiegsspielen zur Bezirksklasse teil. Zu Hause holte man nur einen Punkt, und zwar gegen den VfL Herzlake, dafür wurde aber beim TuS Aschendorf 1:0, beim VfL Nordhorn 2:1 und in Herzlake 2:0 gewonnen. Mit 7:5 Punkten wurde die „Erste" Gruppensieger und schaffte neben TuS Aschendorf den Aufstieg. Durch den Abgang einiger Spieler zum neugegründeten Sportverein Eintr. Schepsdorf und das Aufhören älterer Spieler, die die Fußballschuhe an den berühmten Nagel hingen, wurde die Mannschaft stark geschwächt. Der Abstieg im Jahre 1970 war, nach zwei-jähriger Zugehörigkeit zur Bezirksklasse, nicht zu vermeiden und man spielte danach in der neu gegründeten Kreisliga.
Zwei Jahre später erfolgte dann ein weiterer Abstieg in die nächstniedrigere Klasse, jedoch gelang bereits ein Jahr später unter dem neuen Trainer Günter Joppich der Wiederaufstieg. Die steigende Tendenz zeigte sich erfreulicherweise auch noch in der darauffolgenden Saison 1973/74, die mit dem Erreichen der Vizemeisterschaft den Höhepunkt nahm.

Nach 10jähriger aufopfernder Arbeit, zum Wohle der Jugend und des Vereins, gaben im Jahre 1969, der 1. Vorsitzende Harry Goldschmidt mit seinem Stellvertreter und Geschäftsführer Oswald Weyrauch, und der langjährige 1. Kassierer und Kassenwart Josef Hilbers, sowie Schriftführer Bernd Gerdes, die Vereinsführung in jüngere Hände ab. August Brüggemann wurde neuer 1. Vorsitzender und Karl Thaler sein Stellvertreter. Zur Geschäftsführung erklärte sich Georg Fehren und für die „Kasse" Hermann Altevers bereit. Die Schriftführung wurde Bernd van Zoest übertragen. Auf der Generalversammlung 1970 wurde Hans Lögering zum 2. Vorsitzenden und Hans Gerdes zum Schriftführer gewählt. Vom alten Vorstand gut vorbereitet, fand unter der neuen Führung 1969, die Eintragung ins Vereinsregister statt.
Weitere Vorsätze, den Breitensport mehr als bisher zu fördern, wurden in die Tat umgesetzt. In den Jahren 1966 und 1967 wurde die Errichtung einer Turnhalle ins Auge gefasst, die in dem darauffolgenden Jahr in Angriff genommen wurde und am 14. September 1969 eingeweiht werden konnte. Hiermit wurde die Voraussetzung geschaffen, dem Verein - vor allem der Jugend - neben Fußball auch andere Sportarten zu bieten. Im 2. Bauabschnitt wurde ein Jahr später die Sportstätte durch den Bau einer Schwimmhalle erweitert.
Unter dem Motto „Alt hilft jung" veranstaltete 1970 der Vorstand des SuS Darme und eine kombinierte Mannschaft aus dem Ortsrat, Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat ein Fußballspiel zugunsten der Jugend. Der Reinerlös wurde der Darmer Jugend zur Ausgestaltung ihres Clubzimmers im Jugendheim zur Verfügung gestellt. Der Vorstand des SuS gewann das Spiel mit 3:2.
Am Sonntag, dem 23.1.1972 fand in der Darmer Turnhalle ein „Bunter Nachmittag" statt. Jede Abteilung des SuS stellte sich, durch eine kurze Vorführung, der Darmer Bevölkerung vor

Nach dem freiwilligen Zusammenschluss der ehemaligen Gemeinde Darme mit der Stadt Lingen wurde u.a. vereinbart, in Darme ein Sportzentrum zu errichten. Schon im Jahre 1964 wurde die Fläche im Flächennutzungsplan ausgewiesen und 1968 wurde der Bebauungsplan aufgestellt. Nachdem die Grundstücksfrage geklärt und die Planung abgeschlossen war, konnte im Jahre 1973 mit den Bauarbeiten begonnen werden. Nach 2-jähriger Bauzeit wurde am 12.10.1975 der erste Bauabschnitt des neuen Sportzentrums „Darmer Esch" eingeweiht und seinen Bestimmungen übergeben. Mit dem 1. Bauabschnitt wurden das eigentliche Stadion mit Rasenplatz und leichtathletischen Anlagen, sowie ein nebenliegender Tennenplatz erstellt. Bei der Einweihung des neuen Sportzentrums betonte Ortsbürgermeister Wilming in seiner Ansprache, dass der langersehnte Wunsch der Darmer Sportler endlich in Erfüllung gegangen sei. Das neue Sportzentrum möge Ansporn geben, die geschaffenen Anlagen mit Leben zu erfüllen und der Bevölkerung neue Sportarten anzubieten.
Mittlerweile gehörten 1976 dem Vorstand Josef Meemann als Geschäftsführer und Heinz Borgel als Schriftführer an. Vom 21.7. – 1.8.1976 feierte der SuS Darme sein 50jähriges Jubiläum. Auf dem Kommersabend im Hotel „Am Wasserfall" konnte der Vorstand viele Ehrengäste und Vertreter aus 24 Vereinen begrüßen. Höhepunkte der Festwoche waren u. a. ein Festumzug durch die Gemeinde, ein Sportlerball, ein großes Seniorenfußballpokalturnier, sowie die Freundschaftsspiele TuS Lingen gegen Eintracht Nordhorn und Olympia Laxten gegen eine Stadtauswahl. Auf der Generalversammlung am 30.1.1977 wurde Heinz Thaler zum 1. Vorsitzenden gewählt.
1976 noch in der Kreisliga spielend, musste die 1. Mannschaft 1977 leider in die 1. Kreisklasse absteigen. Mit der Wiederverpflichtung von Trainer „Conny" Uchtmann, sowie der Rückkehr unseres Torwarts Norbert Jansen von Eintracht Nordhorn, hoffte man auf einen schnellen Wiederaufstieg, was aber erst zwei Jahre später gelang. 1980 war dann ein sehr erfolgreiches Jahr der Fußball-Seniorenabteilung. Die 1. Mannschaft wurde als Neuling in der Kreisliga Vizemeister, die 2. Mannschaft stieg in die 1. Kreisklasse auf und die 3. Mannschaft wurde Meister der 3. Kreisklasse und stieg in die 2. Kreisklasse auf.
Zur Aufbesserung der Kassenlage befindet sich seit 1978 auf dem Hauptplatz des Sportzentrums Bandenwerbung. Der SuS Darme hatte ein herrliches Sportgelände, aber es fehlten noch die Hochbauten, die im 2. und 3. Bauabschnitt errichtet werden sollten. 1978 stellte die Stadt erstmals Mittel für die Planung im Haushalt bereit. 1979 konnte dann endlich mit dem Bau begonnen werden. Es wurden zunächst zwei Umkleidekabinen mit Duschen, ein Schiedsrichter- und Kassenraum, ein Unterrichtsraum für die Sportler sowie Toiletten und ein Gebäude für Geräte erstellt. Die Umkleidekabinen konnten zur Sportwoche 1980 erstmalig genutzt werden. Im August 1981 wurde mit dem 3. Bauabschnitt begonnen. Es wurden zwei Umkleideräume, Sanitäranlagen und ein großer Kellerraum errichtet. Am 5.11.1982 konnten dann endlich die Hochbauten eingeweiht werden. Mit einem Kostenaufwand von ca. 750.000,- DM, bei Eigenleistungen von ca. 100.000,- DM, hatte die Stadt Lingen eine Anlage geschaffen, die allen Anforderungen gerecht wurde. Insgesamt hat das Sportzentrum ca. 3,5 Millionen DM gekostet.
Auf der Jahreshauptversammlung 1980 wurde Hans Lögering zum 2. Vorsitzenden, Karl-Heinz Schmidt zum neuen Geschäftsführer, Günter Gude zum neuen Kassenwart und Hermann Krawczyk zum neuen Fußballobmann gewählt, während Heinz Thaler als 1. Vorsitzender, Bernd Frese als 1. Schriftführer und Herbert Schliebs als Jugendwart in ihren Ämtern bestätigt wurden. Nachdem die Mitgliederzahl des SuS in den 50er Jahren bei ca. 200 lag, bis 1970 dann auf 400 anstieg, konnte, bedingt durch die Entwicklung zum Breitensportverein, auf der Jahreshauptversammlung 1980 die achtjährige Bianca Ross als 1000. Mitglied geehrt werden. Inzwischen hat sich die Mitgliederzahl des Vereins bei fast 1500 eingependelt.

Die 1. Fußballmannschaft, unter ihrem neuen Trainer Klaus Schröer, brachte die 1. Mannschaft des TuS Lingen während der Sportwoche 1983 an den Rande einer Niederlage. Zum Schluss verlor sie das Spiel allerdings doch noch unglücklich mit 4:6. Ein Jahr später schlug die Kreisligamannschaft des SuS den Verbandsligisten TuS Lingen allerdings, in einem hervorragenden Spiel, mit 3:2 Toren. In den Punktspielen lief es bei der „Ersten" allerdings nicht immer so gut. Die Mann-schaft spielt seit 1979 zwar immer in der gleichen Klasse und konnte auch zahlreiche Vizemeisterschaften erringen, jedoch die ersehnte Meisterschaft, verbunden mit dem Aufstieg in die nächsthöhere Klasse, blieb der Mannschaft und dem Verein bis heute versagt.
Auf der Jahreshauptversammlung 1985 wurden für über 25jährige Vorstandsarbeit im SuS Darme Heinz Thaler, Hans Lögering, Hermann Altevers, Hermann Thaler, Heinz Lohmann, Josef Hilbers und Adam Krawczyk mit der goldenen Ehrenadel des Kreissportbundes ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhielt 1998 auch noch Anni Bekel.
Vom 11. – 20.7.1986 feierte der SuS Darme sein 60jähriges Bestehen. Höhepunkte dieser Veranstaltung waren der Festkommers, ein großes Ortspokalturnier mit großer Tombola und abschließendem Sportlerball, sowie ein großes Fußballturnier. Gast der Darmer Sportwoche 1987 war die 1. Mannschaft des SV Meppen, die in der zu Ende gegangenen Spielsaison Meister der Oberliga-Nord geworden war und den Sprung in die 2. Bundesliga geschafft hatte. Die Zuschauerresonanz war sehr groß.
Zum letzten Mal feierte der Sportverein zusammen mit dem Schützenverein Darme 1989 Karneval. Eric Thomas, der nach dem II. Weltkrieg als englischer Soldat in Lingen stationiert war, besuchte im April 1989 Lingen. Mit den Darmer Fußballern hatte er damals zusammen Fußball gespielt und den Verein auch mit Bällen und weiteren erforderlichen Geräten versorgt. Sichtlich bewegt war Eric Thomas über die Gastfreundschaft in Lingen, wo er auch seine ehemaligen Darmer Sportkameraden wiedertraf und vom SuS Darme zum Ehrenmitglied ernannt wurde.
Seit 1989 wird für die etwas älteren Vereinsmitglieder jährlich ein Seniorennachmittag veranstaltet. Besonderer Beliebtheit erfreut sich dabei immer wieder die Bootsfahrt auf der Ems.
Nach jahrzehntelanger Mitgliedschaft im Vorstand kandidierten auf der Jahreshauptversammlung 1990 der 1. Vorsitzende Heinz Thaler und der 2. Vorsitzende Hans Lögering nicht wieder. Neuer Vorsitzender wurde Günter Gude, sein Stellvertreter Klaus Schröer und neuer Kassenwart Helmut Bekel. Die Geschäftsführung lag weiter in den Händen von Rudi Burrichter und die Schriftführung bei Bernd Frese. Heinz Thaler wurde zum Ehrenvorsitzenden des SuS Darme ernannt.
Seit 1991 veranstaltet der SuS Darme in der Turnhalle an der Kiesbergstraße im Januar/Februar sein Hallenvereinssportfest. Bei dieser Veranstaltung können sich alle Hallensportarten des SuS präsentieren, während die Fußballer den vereinsinternen Hallenmeister ausspielen.
Im Jahre 1991 wurden in Eigenleistungen neben dem Tennenplatz mit finanzieller Hilfe der Stadt Lingen vier Garagen erstellt, die den Darmer Vereinen als Geräteräume zur Verfügung stehen.
Nachdem die Zahl der aktiven Schiedsrichter erheblich zusammengeschmolzen war, erwarben 19 Mitglieder des SuS Darme 1992 den Schiedsrichterschein und sorgten dafür, das beim SuS kein Schiedsrichtermangel mehr besteht. 1997 konnten weitere 11 Personen den Schiedsrichterausweis erwerben und werden nun vom Darmer Schiedsrichterobmann Herbert Scholz hervorragend betreut.
Damit der Besuch von Sportveranstaltungen im Sportzentrum bei Wind und Wetter gewährleistet ist, erfüllte sich 1992 ein langgehegter Wunsch. Auf dem vorhandenen Wall am Hauptplatz wurde eine Wetterschutzüberdachung errichtet.
1994 wurde erstmals eine Frau in den geschäftsführenden Vorstand des SuS Darme gewählt. Brigitte Stafflage löste den aus beruflichen Gründen ausscheidenden Geschäftsführer Stephan Schnelle ab.
Aus Anlass des 25jährigen Bestehens der Turnabteilung fand während der Sportwoche am 16.7.1994 ein großes Spielfest statt.
Nachfolger für Hermann Krawczyk als Fußballobmann wurde 1996 Martin Schnelle. Im selben Jahr blickten 15 Mitglieder des SuS Darme auf eine 50jährige Mitgliedschaft zurück und wurden im historischen Rathaus durch Oberbürgermeisterin Ursula Ramelow empfangen und geehrt.
In der Zeit vom 14. – 16.6.1996 fand die 70-Jahrfeier des Vereins statt. Der Festausschuss hatte erstmalig ein „Spiel ohne Grenzen" organisiert und in Herrn Taube aus Nordhorn einen hervorragenden Spielleiter gefunden, so das sowohl die Spieleteilnehmer als auch die Zuschauer viel Spaß hatten.
Abgeschlossen wurde im März 1997 das Bauvorhaben „Erweiterung der Hochbauten". Es stehen dem SuS Darme jetzt neue Dusch- und Umkleideräume für die Schiedsrichter, ein zusätzlicher Lagerraum und ein entsprechender Verkaufsraum zur Verfügung.
Auf der Jahreshauptversammlung am 28.2.1998 wurde Uwe Greiten zum neuen Geschäftsführer gewählt. Bernd Frese löste Gerd Schmidt als Kassenwart ab und neuer Schriftführer wurde Heinrich Jürgensen, der aber schon nach kurzer Zeit aus beruflichen Gründen wieder ausscheiden musste. Sein Nachfolger wurde Matthias Schröer.
Umgebaut durch die Stadt Lingen wurde 1998 das ehemalige Hallenbad zu einer Gymnastikhalle.
Seit 1999 nimmt erstmals eine Damen-Fußballmannschaft an offiziellen Punktspielen für den SuS Darme teil.
Im Herbst 2000 ist mit dem Bau eines neuen Clubhauses im Sportzentrum Darme begonnen worden. Der vorhandene Clubraum wird zu Umkleidekabinen umgebaut. Nach vielen Jahren, errang die 1. Mannschaft im Jahr 2000 endlich wieder einmal einen Titel. Sie wurde unter Trainer Jochen Phillip Emslandkreispokalsieger in Esterwegen. Im Jahre 2002 war es dann endlich soweit. Neben dem zweiten Pokalsieg auf Emslandebene gelang der 1. Mannschaft die Meisterschaft in der 1. Kreisklasse Süd und somit der schon seit über 30ig Jahren erwartete Aufstieg in die nächsthöhere Klasse. Die Saison 2001/02 geht also als die bis heute erfolgreichste Saison des SuS Darme in die Geschichte ein.
In dieser Chronik sind die Namen vieler Sportlerinnen, Sportler und Vorstandsmitglieder erwähnt worden. Dieses sollte aber auf keinen Fall mit einer Bewertung der Leistungen und Arbeiten verbunden sein und es sind sicherlich einige Personen vergessen oder nicht genannt worden, die sehr viel für den SuS Darme geleistet haben oder noch leisten. Weiterhin erhebt diese Chronik keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da durch die Kriegs- und Nachkriegswirren viele Vereinsunterlagen in Verlust geraten sind. So wurde beispielsweise auch erst vor einigen Jahren festgestellt, das es bereits vor der Gründung unseres Vereines in Darme den Sportklub „Hoffnung" gab. Der Verein wurde ca. 1920 gegründet (2. Stiftungsfest im Jahre 1922) und existierte bis ca. 1924/25.

» Zeitstrahl:
11.07.2016 FSL 2016
1999 Seit 1999 nimmt erstmals eine Damen-Fußballmannschaft an offiziellen Punktspielen für den SuS Darme teil.
03.1997 Abschluss der Erweiterung der Hochbauten. Es stehen dem SuS Darme jetzt neue Dusch- und Umkleideräume für die Schiedsrichter, ein zusätzlicher Lagerraum und ein entsprechender Verkaufsraum zur Verfügung.
1996 Feier des 70jährigen Bestehen vom 14.06. - 16.06.
1994 Mit der Ernennung von Brigitte Stafflage als Geschäftsführerin wird erstmals eine Frau in den geschäftsführenden Vorstand des SuS Darme gewählt.
1994 25jährigen Bestehens der Turnabteilung
1992 Auf dem vorhandenen Wall am Hauptplatz wurde eine Wetterschutzüberdachung errichtet.
1991 Seit 1991 veranstaltet der SuS Darme in der Turnhalle an der Kiesbergstraße im Januar/Februar sein Hallenvereinssportfest.
1991 Erstellung von vier Garagen als Geräteräume.
04.1989 Eric Thomas, der nach dem II. Weltkrieg als englischer Soldat in Lingen stationiert war, besuchte im April. Mit den Darmer Fußballern hatte er damals zusammen Fußball gespielt und den Verein auch mit Bällen und weiteren erforderlichen Geräten versorgt. Thomas wird vom SuS Darme zum Ehrenmitglied ernannt.
1989 Zum letzten Mal feierte der Sportverein zusammen mit dem Schützenverein Darme Karneval.
1986 Feier des 60jährigen Bestehen vom 11.07. - 20.07.
05.11.1982 Einweihung der Hochbauten.
08.1981 Errichtung von zwei Umkleideräumen, Sanitäranlagen und einem großer Kellerraum.
1978 Bandenwerbung auf dem Hauptplatz
1978 Beginn des Baus der Hochbauten. Es wurden zunächst zwei Umkleidekabinen mit Duschen, ein Schiedsrichter- und Kassenraum, ein Unterrichtsraum für die Sportler sowie Toiletten und ein Gebäude für Geräte erstellt.
12.10.1975 Einweihung des ersten Bauabsschnitts des neuen Sportzentrums "Darmer Esch"
1975 Feier des 50jährigen Bestehen vom 21.07. - 01.08.
14.09.1969 Einweihung der Turnhalle
1969 Eintragung ins Vereinsregister
1966 Feier des 40jährigen Bestehen vom 30.07.-07.08.
06.06.1964 Einweihung des neuen Waldstadions
1960 Renovierung des Waldstadions. Statt des Schlackeplatzes wurde ein Rasenplatz angelegt. Als Ausweichplatz wurde von der Gemeinde vom Wirt H. Reinel eine Wiese gepachtet.
1955 Umzäunung des Waldstadions
1953 Übernahme der Jungliga-Mannschaft als 2. Mannschaft
02.08.1952 Feier zum 25jährigen Bestehen
1952 Gründung einer Jungliga
1948 Baubeginn des Waldstadions
24.02.1946 Wiedergrüdnung des SuS Darme
1934 Zwangsauflösung durch die Machthaber des Dritten Reiches.
18.05.1931 Einweihung des neuen Sportplatzes auf dem Gelände des Bauern Grote.
1931 DJK SuS Darme schafft den Aufstieg in die Gauklasse.
1926 Gründung des Spiel- und Sportvereins Darme

Aktuell steht kein Top-Spiel an.

Jetzt mitmachen

Du willst aktiv an deinem Team und deiner Vereinsseite mitarbeiten? Dann registriere dich jetzt!

Kalender

November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930

Die nächsten Termine:
Keine Termine!

Facebook

Werde jetzt unser Fan auf Facebook!

Das sind wir!

Achim Schröter
Trainer/in Fußball 1. Altherren Ü40